Google for Jobs

Was ist Google for Jobs?

Kurzgesagt: die Idee ist so einfach wie genial. Wenn ein Nutzer zum Beispiel „elektriker, ulm“ sucht, liefert Google Ergebnisse aus Xing und anderen Jobplattformen direkt in Google selbst. Der Nutzer muss also nicht mehr jede Jobplattform einzeln absuchen, sondern bekommt bequem (viele) Ergebnisse serviert. Und so sieht eine Suchanfrage aus: 

Was ist Google for Jobs im Vergleich zu Facebook?

Ich weiß noch wie ich 2011 einen Workshop gehalten habe und dabei Google mit Facebook verglich: in Facebook werden Ihnen Infos zugespielt, nach denen Sie nicht selbst suchen müssen. In Google müssen Sie selbst aktiv werden. Dieser kleine aber feine Unterschied ist bei der Mitarbeitergewinnung sehr sehr bedeutet. Denn während Sie mit Social Media auch die erreichen, die nur passiv auf der Suche sind und selbst nicht nach einem neuen Job suchen würden, erreichen Sie mit Google for Jobs eben „nur“ den Teil der möglichen Bewerber, der wirklich aktiv auf der Suche ist. Daher stellt sich meiner Meinung nach gar nicht die Frage ob man lieber das eine (Google) oder das andere (Facebook) nutzen sollte. Beides ist wichtig.

Was ist der Nachteil bei Google for Jobs?

Es herrscht in vielen Bereichen ein Fachkräftemangel und das obwohl es ja schon seit Jahren bereits Jobportale gibt. Dass Google diese Jobportale abscannt und die darin enthaltenden Stellenanzeigen anders bzw. schneller präsentiert, ändert nichts an dem Grundproblem: die meisten Fachkräfte sind gar nicht auf der Suche. Zumindest nicht aktiv. Und es gibt noch ein Problem, dass Google for Jobs nicht automatisch löst: viele Unternehmen machen sich keine oder zu wenige Gedanken darüber, was sie von anderen Unternehmen unterscheidet – Stichwort Employer Branding. Selbst tausend Stellenanzeigen können nichts an der Tatsache ändern, dass das Employer Branding wichtig ist. Und dann ist da noch das mit den „passiv Suchenden“.

Wie kommt meine Stellenanzeige da rein?

Google erstellt die Stellenanzeigen natürlich nicht selbst, sondern zieht sie sich von kooperierenden Stellenbörsen wie Xing oder Indeed. Wenn Sie dort Stellenanzeigen erstellen, landet diese auch in Google for Jobs, wenn jemand danach sucht. Damit das alles klappt, gibt es ein paar Kriterien zu beachten.

Technische Anforderungen:

+ developers.google.com/search/docs/data-types/job-postingschema.org/JobPosting
+ https://developers.google.com/search/apis/indexing-api/v3/quickstart

Inhaltliche Anforderungen:

+ https://developers.google.com/search/docs/data-types/job-posting#content-guidelines

Fazit: Wie auch Facebook Jobs gehört Google for Jobs zum Handwerkzeug der Mitarbeitersuche. Aber erwarten Sie keine Wunder. Es ist der Kommunikationsmix, der zum Erfolg führt.

Leave a Reply